Die ideale Vorgehensweise für hervorragende Ergebnisse besteht aus:


Welche Schritte Sie in welchem Umfang wählen, hängt von Ihren Wünschen und Zielen ab.

I. Kontaktphase

Bei einem persönlichen Gespräch lernen Sie mich kennen, wie ich arbeite und vorgehe. Ich lerne Ihr Unternehmen kennen, Ihre Zielgruppen, Ihre spezielle Problemstellung und Ihre Ziele und Wünsche für die geplante Maßnahme. Wir entscheiden am Ende der Kontaktphase, ob wir zusammenarbeiten wollen.

II. Analysephase

Nachdem wir Ihre Weiterbildungsziele und Wünsche festgelegt haben, ermittle ich durch Workshop, Interview oder Fragebogenaktion den konkreten Trainings-, Beratungs- oder Coachingbedarf. Ziel ist es, einen direkten Einblick in das Geschehen zu bekommen. So beziehe ich die Wünsche und Ziele der Teilnehmer mit ein, damit ich eine auf Ihre Zielgruppe bezogene Weiterbildung durchführen kann. Weiterbildung wird dann effektiv, wenn sowohl die Ziele des Auftraggebers als auch die der Mitarbeiter vor Ort in die Konzeption mit einfließen. Weiterhin lernen sich Trainer und Mitarbeiter kennen. Es entsteht eine erste Vertrauensbasis, was den Einstieg in Seminare, Beratungsprojekte oder Coachings effizienter macht, da schneller effektiv gearbeitet werden kann.

III. Konzeptionsphase

Ich erarbeite eine Konzeption, die ich mit Ihnen abstimme, lege die Lernziele, die Inhalte sowie den Umfang für Trainings-, Beratungs- oder Coachingeinheiten fest und erstelle entsprechende Unterlagen.

IV. Durchführungsphase Beispiel Seminare

Damit das Gelernte besser erinnert wird, arbeite ich erfahrungsorientiert.

Mit Rollen- und Fallbeispielen aus der Berufspraxis, komplexen Praxissimulationen, Videoanalysen, Projektarbeit und E-Learning beschleunige ich den Praxistransfer. Einzelarbeit und Gruppenübungen, Lehrgespräche, kurze Präsentationen, Selbsteinschätzung sowie Teilnehmer- und Trainerfeedback ermöglichen reflektierendes Lernen. Dabei bedeutet Lernen persönliches Wachstum mit dem Ziel, mehrere Alternativen im Denken, Fühlen und Handeln zur Verfügung zu haben sowie bewusster und flexibler mit unterschiedlichen Herausforderungen umgehen zu können. Die Lernerfolge werden nach jeder Trainingsmaßnahme von den Teilnehmern erfasst und dokumentiert.

IV. Durchführungsphase Beispiel Coaching

Der konkrete Praxisbezug macht ein Coaching sehr effektiv und effizient.

Im Coaching steht die individuelle zielorientierte Förderung emotionaler, sozialer und methodischer Kompetenz im Vordergrund. Coaching ist Hilfe zur Selbsthilfe. Der geschützte Rahmen erleichtert die Selbstreflexion. Nachdem mit Auftraggeber und Coachee ein formaler und psychologischer Vertrag mit Zielsetzungen und „Spielregeln“ vereinbart wurde, folgt in den weiteren Terminen mit dem Coachee zunächst eine tiefere Klärung der Ausgangssituation. Hier setze ich z. B. Persönlichkeitsinventare wie den MBTI, GPOP, INSIGHTS oder BIP für Führungskräfte ein. Je nach Zielsetzung und Entwicklung begleite ich den Coachee auch direkt in seiner beruflichen Umgebung, gebe professionelles Feedback und unterstütze mit gezielten Fragen und umfangreichen Coachingtechniken. Spezielle Aufgaben zwischen den Terminen sowie Telefon- und Videositzungen flankieren die persönliche Weiterentwicklung in der Praxis. Das Coaching ist dann erfolgreich, wenn die Veränderung im sozialen System des Coachees sichtbar wird.

IV. Durchführungsphase Beispiel Beratung

In der Beratung arbeite ich lösungsorientiert und systemisch. Ich visualisiere für Sie Ihr Anliegen und helfe Ihnen eine angemessene Lösung zu finden. Meine Beratungsschwerpunkte ergeben sich aus 25 Jahren Berufserfahrung und Weiterentwicklung in den Bereichen Kommunikation, Führung/Karriere, Teamentwicklung und Gesundheitsförderung.

V. Kontrollphase

Nach der Durchführungsphase evaluieren wir den Erfolg der Weiterbildung in Form eines Fragebogens, eines Workshops oder Interviews und dokumentieren die Ergebnisse für Sie. Daraus lassen sich dann weitere Schritte zum selbstgesteuerten Lernprozess, für gezielte Einzelfall-Supervision, punktuelles Coaching-on-the-job oder E-Learning ableiten.

Scientology Erklärung

Hiermit versichere ich, dass ich nicht nach den Inhalten und Methoden von Ron L. Hubard, der „Scientology Church“, der Internationalen Association of Scientologists (IAS), des World Institute of Scientology Enterprises (WISE) oder vergleichbaren Organisationen unterrichte und auch nicht deren Gedankengut verbreite.

 

Ausgearbeitete Konzepte, die ich seit Jahren erfolgreich durchführe und an Ihre Bedürfnisse anpassen kann, finden Sie unter
Kommunikation
Führung/Karriere
Teamentwicklung
Gesundheitsförderung